Das Gefühlsleben von Pflegekindern

Ein Herzensthema meiner Tätigkeit ist die Arbeit mit Pflegeeltern und ihren (Pflege-)Kindern. Häufig erlebe ich, dass im Lebensumfeld – sei es Kindergarten, Schule, Familie- oder auch Bekanntenkreis – eine große Verunsicherung im Verhalten gegenüber den neuen Familienmitgliedern herrscht. Gemeinhin könnte man denken, dass ja nun alles gut ist und sie in einem liebevollen Umfeld sind. Nicht zu vergessen ist aber, dass diese Kinder häufig einen großen Rucksack an ’schlimmen‘ Erfahrungen mit sich bringen und traumatisiert sind. Häufig fangen hier erst die Herausforderungen an und es bedarf viel Einfühlungsvermögen, Liebe, Geduld und Zeit, um alte Wunden heilen zu lassen. Der Ausdruck der Ängste, Sorgen und Nöte der Kinder scheinen für Außenstehende auf den ersten Blick manchmal nur schwer verständlich.
Daher möchte ich Ihnen diesen bewegenden Kurzfilm nicht vorenthalten: „ReMoved“ des Regisseurs Nathanael Matanick. Dieser Kurzfilm wurde ursprünglich für das Filmfest „186 Film Festival“ erstellt und ist seither mehrfach ausgezeichnet worden. Der Regisseur möchte mit diesem Film einen Einblick in die traumatisierte Seele von Pflegekindern geben, was ihm meiner Ansicht nach über die gewählte Bildsprache ohne viel Text auch sehr gut gelingt.

Weitere Informationen erhalten Sie auch auf der Webseite » removedfilm.com.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen